Die Unterkünfte

Die Bärenhöhle

Dies ist unsere „Bärenhöhle“. Den Namen haben die Kinder und ich ausgesucht, um einfacher und direkter sagen zu können wo wir hingehen oder uns treffen.

Die kleine 45 qm Wohnung umfasst zwei ca. 20 qm große Räume, aufgeteilt in eine Wohnküche sowie ein Spiel-/Schlafzimmer. Zudem gibt es eine kleine Diele sowie ein geräumiges, modernes Badezimmer mit Wickeltisch.

Die Bärenhöhle dient uns auch als Unterschlupf bei wirklich heftigem Regen, Sturm oder klirrender Kälte, wobei wir versuchen an solchen Tagen nur hier zu frühstücken und dann frisch gestärkt noch eine Runde  und gut eingepackt durch die umliegenden Wiesen zu streifen – zum Beispiel vorbei am benachbarten Pferdehof mit Minischweinen.

Auf dem Sofa in der Wohnküche können jene Kinder, die keinen Mittagsschlaf machen, während die anderen im Spiel und Schlafzimmer schlafen, in Ruhe ein Buch lesen, am Küchentisch ein Bild malen oder mit den Spielsachen die sie sich vor der Pause ausgesucht haben, selbst beschäftigen. Gerne bauen sich die Kinder auch mit Decken und Kissen eine Höhle am Küchentisch. Möglichkeiten gibt es viele und wir besprechen uns jeden Tag aufs Neue.

Hinter dem Haus befindet sich ein großer Garten mit Schaukel und Rutschbahn sowie ein kleines Hühnerhaus das bald wieder besiedelt wird. Direkt angrenzend an das etwa 6000 m² große Grundstück befindet sich der Dachsbau.

Der Dachsbau

Der „Dachsbau“ – ein ausgedienter Wohnwagen – ist der allmorgendliche Treffpunkt. Im Inneren finden unser Bollerwagen, ein paar Waldutensilien und vereinzelte Spielsachen ihren Platz.

Wenn es mal arg zugig ist oder noch sehr kühl am morgen, können wir hier drinnen frühstücken oder uns immer wieder zurückziehen. In der kalten Jahreszeit bleiben wir gerne in der Nähe des Dachsbaus, da es an diesem Platz für die Kleinen viel geschützter und angenehmer ist – vor allem beim Wickeln.

An der Feuerstelle vor dem Dachsbau können sich die Kinder in der Frühe wärmen oder wir nutzten sie zum Grillen und zum Chapatis oder Stockbrot backen.

In der direkten Umgebung des Dachsbaus gibt es viele Steuobstwiesen und Tierweiden. Doch besonders interessant sind die großen aneinander hängenden Gebüschstreifen mit ihren unzähligen Tunneln zum spielen und Versteckmöglichkeiten, besonders für Rehe und Hasen. Diese kann man hier sehr häufig antreffen.

Doch einiges befindet sich noch im Aufbau. Der Wohnwagen soll noch beheizbar werden, vor dem Wohnwagen soll noch eine kleine Terrasse entstehen. Das Umfeld soll noch etwas kindlicher werden, zum Beispiel durch das Entstehen einer Weidenhütte und eines Sitzkreises für den Morgenkreis. Neue Obstbäume, Vogelhäuschen, ein Insektenhotel und viele andere aktive Naturerlebnispunkte werden ebenfalls ihren Weg in die Obstwiese finden.

Bis zum Wald sind es von hier über die Ebene etwa 700 m und zur Bärenhöhle sind es etwa 150 m die Wiese runter. Somit sind alle Ziele, auch für die Kleinen, gut fussläufig zu erreichen.